Bildergalerien

Facebook

Übungsberichte der FF Rimpar

Brandmeldealarm „Schloss Grumbach“ - 6 Personen vermisst

phoca_thumb_l_brand_schloss-grumbach_20090923_28So lautete die Alarmdurchsage einer Übung, zur der die Feuerwehren aus Rimpar, Maidbronn, Gramschatz, Güntersleben und Estenfeld am 23.9.2009 alarmiert wurden.

Die automatische Brandmeldeanlage hatte um 18.37 Uhr Alarm ausgelöst und vorerst, wie vorgesehen, nur die Feuerwehr Rimpar alarmiert. Nach deren Anrücken, wurden im Eingangsbereich drei Jugendliche angetroffen, die berichteten, sie hätten mit einer Gruppe von neun Jugendlichen das Bäckereimuseum im Dachgeschoss besucht und dabei sei es aus unerklärlichen Ursachen zu einem Brand gekommen. Diese Meldung wurde daraufhin an die Leitstelle der Berufsfeuerwehr weitergegeben und die weiteren Feuerwehren laut Alarmplan nachalarmiert. Ein realistisches Vorgehen, wie es auch im Ernstfall ablaufen würde, da sich Alarme von automatischen Brandmeldeanlagen häufig als Fehlalarme herausstellen, und die Leitstelle der Berufsfeuerwehr vor der weiteren Alarmierung erst die Bestätigung der Ortswehr einfordert.

Über zwei Angriffswege erfolgte die rasche Rettung der vermissten Jugendlichen. Ein Trupp der FF Rimpar machte sich über das Treppenhaus und den Echterturm, der über eine Steigleitung verfügt auf den Weg zur rund 33 m hohen Turmbalustrade, wohin sich ein Jugendlicher geflüchtet hatte. Ein weiterer Trupp suchte sich einen Weg über ein weiteres Treppenhaus ins Dachgeschoss, wo das Bäckereimuseum untergebracht ist. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter, stv. Kommandant (Kdt.) Michael Reitzenstein wurden zwei Jugendliche au-ßerhalb der angenommenen Rauchgrenze aufgefunden und ins Freie gebracht. Weitere vier Jugendliche wurden durch die Atemschutztrupps, die nach Anrücken durch die FF Maidbronn unterstützt wurden im Turm und Dachgeschoss aufgefunden und wohlbehalten an den HVO Rimpar übergeben. Weitere Atemschutztrupps als Sicherheitstrupps und Reserve standen von den Feuerwehren aus Estenfeld und Güntersleben bereit. Und sie wurden auch gebraucht: Bei einem angenommen Atemschutznotfall mussten sie nach dem Funkspruch „Mayday, Mayday“ tätig werden und den verletzten Atemschutzgeräteträgern zur Hilfe eilen.

Nach anfänglicher Wasserversorgung aus dem 2000l - Wassertank des Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) der FF Rimpar und dem Aufbau einer Wasserversorgung über einen Hydranten durch die FF Maidbronn wurde die weitere Wasserversorgung über eine Wasserentnahme aus der Pleichach sichergestellt. Hier arbeiteten die Feuerwehren aus Estenfeld und Güntersleben unter Führung des stv. Kdt. der FF Estenfeld, der als Abschnittsleiter „Wasserversorgung“ bestimmt worden war Hand in Hand. Zum Abschnittsleiter „Schlosshof“ mit den Aufgaben Brandbekämpfung und Menschenrettung war vorher der Gruppenführer des HLF Rimpar Markus Fleder benannt worden.

Diese klare Führungsregelung mit einem Einsatzleiter (KBM und stv. Kdt. Rimpar Michael Reitzenstein), zwei Abschnittsleitern (GF Rimpar HLF Markus Fleder und stv. Kdt. Estenfeld Leonhard Wolz), sowie den Gruppenführern der eingesetzten Fahrzeuge wurde in der anschließenden Besprechung mit Kreisbrandinspektor (KBI) Bruno Kiesel und den Kreisbrandmeistern (KBM) Norbert Groschup und Roland Schmitt gewürdigt. Gelobt wurde auch die konzentrierte und ruhige Arbeitsweise der Mannschaften, die zügige Abarbeitung der Menschenrettung und die schnelle Übergabe der Übungsdarsteller an weitere Feuerwehrdienstleistende an der Rauchgrenze, um sie schnell ins Freie zu bringen. Positiv wurde auch die sehr gute überörtliche Zusammenarbeit angesprochen. Festgestellt wurde, dass die automatische Brandmeldeanlage im Schloss Grumbach für ein Objekt dieser Größe und dieser extrem hohen Brandlast noch ausgebaut werden sollte. So fehlen ein Feuerwehrschlüsselkasten, der bei Alarm geöffnet werden kann, um uneingeschränkten Zutritt zum Gebäude zu bekommen und Feuerwehr-Laufkarten, welche die Orientierung im Gebäude insbesondere für ortsfremde Helfer enorm erleichtern würden.

KBI Bruno Kiesel überbrachte die Grüße von Kreisbrandrat Heinz Geissler, der zur selben Zeit einer weiteren Übung im Rahmen der Feuerwehr-Aktionswoche im Landkreis beiwohnte und bedanke sich bei allen Helfern für ihre engagierte Mitarbeit. Er danke dem 1. Kdt. der FF Rimpar Theo Eschenbacher für die hervorragende Ausarbeitung der Übung, sowie 1. Bürgermeister Burkard Losert für die Bereitstellung des Übungsobjektes inklusive einer vorab durchgeführten Begehung und Führung im gesamten Schloss.

Zum Abschluss dankte auch Bürgermeister Burkard Losert den Führungsdienstgraden und Mannschaften für ihre Arbeit und lud zu einem Imbiss in den Rittersaal ein.

 

brand_schloss-g...
brand_schloss-grumbach_20090923_07

 

 

Eingesetzte Kräfte:

Kreisbrandinspektor KBI Land 3
Bruno Kiesel
Kreisbrandmeister KBM Land 3/1
Michael Reitzenstein
Kreisbrandmeister KBM Land 3/2
Norbert Groschup
Kreisbrandmeister KBM Land 3/3
Roland Schmitt
    
    
FF Rimpar
 
HLF 20/16
9 Kräfte
LF 8/6 THL
9 Kräfte
TSF
6 Kräfte
MZF
3 Kräfte
Verletztendarsteller aus der Jugendfeuerwehr 9 Kräfte
    
    
FF Maidbronn
 
LF 8/6
9 Kräfte
    
    
FF Güntersleben
 
TLF 16/25
9 Kräfte 
LF 8/6
9 Kräfte 
MZF
9 Kräfte 
    
   
FF Estenfeld
 
TLF 16/25
9 Kräfte 
LF 16/12
9 Kräfte 
MZF
9 Kräfte 
   
FF Gramschatz
 
TSF
3 Kräfte

Notruf & Alarmierung

Notruf & Alarmierung