Bildergalerien

Facebook

Chronik der FF Gramschatz


Gründung der Feuerwehr Gramschatz im Jahr 1882


Der erste Eintrag im Protokollbuch über eine Generalversammlung stammt vom 1.1.1882. Nach den Gemeindeprotokollen wurden jedoch bereits in den Jahren 1838 und 1865 Feuerlöschmaschinen angeschafft.

Neben der Hilfeleistung hat die Feuerwehr schon seit 1903 durch Christbaumverlosungen, Theaterspielen und Ballveranstaltungen großen Anteil am kulturellen Leben in Gramschatz.

Größere Brände im Ort waren in den Jahren 1909, 1929, 1934, 1967 und zuletzt 1989.


chronik_uebung30

chronik_uebung80


Motorisierung ab 1938


1938 wurde die erste Motorspritze angeschafft. Nachdem man sich viele Jahre mit einem Geräteanhänger behelfen musste, stand seit 1984 ein Tragkraftspritzenfahrzeug zur Verfügung. Als Feuerwehrgerätehaus diente seit 1980 die ehemalige Garage des Schulhauses (jetzt Bürgerhaus).


chronik_fahrzeugweihe


Ausbau des Schulungsraumes in den Jahren 1992/93


In den Jahren 1992/93 wurde mit finanzieller Hilfe der Gemeinde das Dachgeschoss des Bürgerhauses zu einem Schulungsraum ausgebaut.


Jugendfeuerwehr


Nach dem Beitritt erster Jugendlicher im Jahr 1996 wurde im Frühjahr 1997 die Jugendgruppe unter Leitung von Jugendwart Dirk Wiesner gegründet. Durch seinen Umzug nach Rimpar musste Dirk Wiesner 2003 sein Amt an Alexander Crössmann übergeben, welcher es wiederrum aufgrund Umzug 2006 an Roland Kömm weitergab.

Nach seiner Wahl zum 1. Vorsitzenden im Januar 2013 übergab Roland Kömm die Leitung der Jugendfeuerwehr an Karl Frötschner und Fabian Böhm. Diese betreuen derzeit 12 Jugendliche und gemeinsam hoffen wir, dass alle in die aktive Wehr übertreten werden.


Frauen bei der FF Gramschatz


Mehrere Versuche in den Jahren 1995 und 1997, Mädchen und Frauen als aktive Mitglieder zu gewinnen, führten zunächst zu keinem großen Erfolg. Nach einem "Faschingsscherz" im Jahr 2000 traten erste Frauen der Gramschatzer Feuerwehr bei. Bis heute ist die Frauengruppe auf 12 Mitglieder angewachsen. Erste Ausbildungseinheiten unter der Leitung des damaligen 2. Kommandant Anton Hartl fanden im Jahr 2000 statt. Offiziell mit dem Wahlspruch "Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr" wurden die Frauen bei der Generalversammlung am 26.1.2001.


Jubiläumsfeste und Führungswechsel


Beim Fest zum 120jährigen Jubiläum im Jahr 2002 konnte die Feuerwehr Gramschatz viele Feuerwehrkameraden aus Nah und Fern begrüßen. Höhepunkt des Festes war der Jugendwettbewerb zum 5jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr am Freitagnachmittag und die große Fahrzeugschau am Sonntag.

Nach 24 Jahren als 1. Kommandant übergab Adalbert Winkler im Jahr 2004 sein Amt an Anton Hartl, unterstützt von Armin Pfanzer als 2. Kommandant.

Im Jahr 2007 konnte die FF Gramschatz auf ihr 125jähriges Bestehen zurückblicken, im Jahr 2012 auf das 130jährige Bestehen. Beide Anlässe wurden im Rahmen eines Ehrenabends, sowie im Rahmen der Fischerfeste des Vereinsrings Gramschatz festlich gefeiert.

Seit der turnusgemäßen Neuwahl am 22. Januar 2010 hat nun Dirk Wiesner die Führung der FF Gramschatz als 1. Kommandant übernommen. Er konnte in den letzten Jahren umfangreiche Feuerwehr-Erfahrung bei der FF Rimpar sammeln und möchte diese nun der FF Gramschatz zur Verfügung stellen.


2010 01 22 versammlung ffgra


Ein Wechsel in der Vorstandschaft vollzog sich im Januar 2013. Nach 24 Jahren als 1. Vorsitzender stellte sich Albert Wiesner nicht mehr zur Wahl als 1. Vorsitzender und übergab sein Amt an Roland Kömm. 2. Vorsitzender blieb Adalbert Winkler, Kassier Martina Schellenberger und Schriftführer Karl Frötschner


Fuhrpark und Feuerwehrhaus

Das Jahr 2014 wird als ein Höhepunkt in die Geschichte der FF Gramschatz eingehen. Mit der Beschaffung eines VW-Busses der Berufsfeuerwehrwehr Würzburg als Mannschaftstransportwagen durch den Feuerwehrverein und der Indienststellung im Januar, dem Bau des Feuerwehrhauses mit Einzug im Sommer und der Indienststellung des neuen Einsatzfahrzeugs (TSF-W) im November konnten drei Höhepunkte in einem Jahr gefeiert werden.

 


Mitmachen!

Keine Ausreden! Mitmachen!