Bildergalerien

Facebook

Verein der FF Rimpar

Seit dem Jahr 1986 gibt es neben der aktiven Freiwilligen Feuerwehr Rimpar auch den Feuerwehrverein. Dieser hat in 2016 ein kleines Jubiläum: 30 Jahre bemüht er sich nun schon um die originäre Aufgabe, die aktive Wehr in ihrer Arbeit zu unterstützen. Dies geschieht einerseits durch Werbung für die Feuerwehr im Allgemeinen und andererseits durch die Förderung der Kameradschaft.

Zur Erreichung der angestrebten Ziele werden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt. Nachstehend wollen wir Ihnen gerne einen Jahresverlauf im Verein vorstellen.

 

Es beginnt in der ersten Januarhälfte mit der Jahreshauptversammlung, in der Vorstandschaft und Kommandantur ihren Mitgliedern Rechenschaft über das abgelaufene Kalenderjahr ablegen. Meist direkt am nächsten Tag findet die Christbaumsammlung statt, die es bereits seit Ende der 80iger Jahre gibt - übrigens von der damaligen Jugend aus der Taufe gehoben.

Die Federführung hat hierbei immer noch die jeweilige Jugendgruppe und man kann sagen, sie haben auch immer noch eine Menge Spaß dabei! Unterstützt durch die ortsansässigen Landwirte mit ihren Traktoren und Anhängern und – nicht zu vergessen – durch den Beitrag der BürgerInnen zur Sammlung (€ 1,00 pro Baum), kommt eine ansehnliche Summe zusammen, welche die Jugend natürlich auch „einstecken“ darf.

 

Mittlerweile fester Bestandteil ist unsere Teilnahme am sogenannten Blaulicht-Bowling-Cup. Der Cup findet im Mainfrankenpark Dettelbach im dortigen Bowling-Center statt. Teilnehmen können alle „Blaulicht-Träger“, sprich diejenigen, welche mit blauem Blinklicht und viel Getöse (natürlich nur im Ernstfall!) durch die Straßen fahren dürfen. Wir üben da ein paar Mal vorher, damit‘s auch klappt, wenn’s drauf ankommt. Genau betrachtet ist das eigentlich wie im richtigen Feuerwehr-Einsatzleben – es wird immer wieder geübt und geübt, damit bei Alarm jeder Handgriff sitzt.

Und außerdem ist eine erfolgreiche Teilnahme nur möglich, wenn die Truppe zusammenhält bzw. zusammenarbeitet. Also eine Veranstaltung, die genau dem Sinn und Zweck des Vereinsdaseins entspricht – und wirklich einen Heidenspaß macht!  Mitmachen ist von 12 bis 120 Jahren erlaubt und gewollt.

 

Nächste Aktion im Vereinsjahr ist das traditionelle Aufstellen des Maibaumes am Marktplatz. Doch halt! Das war einmal. Seit dem Jahr 2016 wird der Maibaum nicht mehr am bekannten Marktplatz, sondern am Platz der Partnerschaft (die neue Ortsmitte) aufgestellt. Wir weihten also mit unserem Jubiläumsfest in 2016 gleichzeitig auch den zukünftigen Platz des Maibaumfestes ein. Auch an diesem Traditionsfest hat der Verein einen wichtigen Anteil.

Er sorgt für die Organisation des Festbetriebes. Auch hier geht es um das Zusammenwirken der Gemeinschaft; es sind alle Altersgruppen vertreten, um zu helfen und jede und jeder haben ihren Platz. Den Beweis, dass es funktioniert, haben die BürgerInnen bereits immer wieder erlebt. Nämlich dann, wenn der Maibaum steht und unsere Gäste alle auf einmal mit Hunger und Durst zu den Ständen eilen. Ein schönes Fest, dass nicht nur innerhalb der Feuerwehr fest verankert ist, sondern auch in ganz Rimpar. Das beweisen die durchweg hohen Besucherzahlen jedes Jahr.

 

Ein paar Tage später gönnen wir dann den Helfern selbst auch ein gemütliches Beisammensein bei Gegrilltem und Getränken. Es hat sich eingespielt, dass die Vorstandschaft am ersten Samstag nach dem Maibaumfest zum Florianstag, dem Tag unseres Schutzpatrons, ins Feuerwehrhaus einlädt. An diesem Abend wird zu Ehren des Hl. Florian der Vorabendgottesdienst besucht. Danach sorgt die Vorstandschaft für die Bewirtung der Kameradinnen und Kameraden.

 

Im Sommer besuchen wir dann verschiedene Feste von anderen Feuerwehren. Auch innerorts sind wir immer wieder dabei. Mit der Musikkapelle verbindet uns ein partnerschaftliches Verhältnis und wir helfen und besuchen uns gegenseitig. Beim Vereinsvergleichsschießen des Schützenvereins sind wir regelmäßig dabei und seit dem Jahr 2015 fahren wir auch beim Volksradfahren der Soli Rimpar mit.

Ebenfalls neu ist unsere Teilnahme am Kobel-Weinfest, welches im Jahr 2015 von Bürgermeister Losert anlässlich der Einweihung des neuen Kobels aus der Taufe gehoben wurde. Wir versorgen dort die Gäste mit Gegrilltem.

 

Im September ist die Zeit für den Tag der offenen Türe gekommen. Alljährlich am ersten Sonntag nach den Sommerferien laden wir die Bevölkerung zu uns ins Feuerwehr-Gerätehaus ein, um dort Gelegenheit zu geben, die Feuerwehr auch mal abseits vom Einsatzgeschehen kennenzulernen. Wer noch nicht dort war, sollte die Gelegenheit unbedingt mal nutzen und zu uns kommen.

 

Im Dezember steht dann als letzte Veranstaltung des laufenden Jahres die Weihnachtsfeier auf dem Programm. Die Vorstandschaft versucht jedes Jahr, eine schöne Weihnachtsfeier für alle Kameradinnen, Kameraden und Mitglieder sowie deren Familien auf die Beine zu stellen, um einen schönen Jahresabschluß zu erreichen.

 

Sie sehen also, bei uns ist immer was los!

 

Auch in der Vergangenheit hat der Feuerwehrverein immer schon verschiedene Aktivitäten auf die Beine gestellt. Nachstehend nur ein paar Stichworte, die daran erinnern sollen: Dreikönigsfußball-Turnier der Feuerwehren, Geisbergalm, Starkbierfest, Weinbergs-Weinfest am Kobersberg.

 

Übrigens: Mitglied werden kann jede Person, die das 12. Lebensjahr vollendet hat – während der Minderjährigkeit natürlich nur mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Man befindet sich dann sozusagen in der ersten Stufe,  der Fördermitgliedschaft. Alle aktiven Wehrmänner und -frauen und die Jugendlichen sind automatisch im Verein dabei, quasi die zweite Stufe. Und dann gibt es da noch die ehemaligen Aktiven, die wegen Erreichens der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr ausscheiden – auch sie bleiben als sogenannte passive Mitglieder im Verein dabei. Alle diese Personengruppen sind enorm wichtig – die Förderer durch die finanzielle Unterstützung, die Aktiven durch ihre Arbeit und die Passiven durch ihren umfassenden Erfahrungsschatz, den sie an alle anderen weitergeben können.

 

Ein Wort am Schluß: Der Verein der Freiwilligen Feuerwehr ist im Vergleich zu manch anderem Verein in Rimpar gar nicht so groß, wie manche vielleicht glauben. Trotzdem ist der Jahresbeitrag mit € 10 sehr überschaubar, bringt aber der Bevölkerung in allen drei Ortsteilen unserer Marktgemeinde unwahrscheinlich viel – er sorgt dafür, dass wir unseren Feuerwehrmännern und -frauen als Dank für ihre ehrenamtliche 24stündige Bereitschaft auch einmal eine Abwechslung bereitstellen bzw. eine Anerkennung in Form von Gemeinschaftsveranstaltungen zukommen lassen können.

 

Deshalb unsere Bitte an Sie:

Helfen Sie mit - werden Sie Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Rimpar - es lohnt sich! Und sollten Sie immer mal wieder ein Kribbeln verspüren, wenn die Sirene heult und/oder auch technikbegeistert sein, dann sind Sie auf jeden Fall auch in der aktiven Mannschaft herzlich willkommen und mit Sicherheit gut aufgehoben.

 

 


Mitmachen!

Keine Ausreden! Mitmachen!